Samstag, 15. November 2014

silber - das erste/zweite buch der träume...

ich habe mal wieder in die jugendliteraturkiste gegriffen und mir die beiden ersten bände der silber-trilogie von kerstin gier in der bücherei geholt und gelesen. ich muss sagen, ich fand sie sehr, sehr unterhaltsam. auch, wenn die protagonisten recht jung sind, ist die story spannend und die idee, die hinter der geschichte steckt, fesselnd.

wer hat sich noch nicht gewünscht, seine träume selbst zu gestalten, bzw. sich gegenseitig im traum zu besuchen?? auch, wenn das recht gefährlich sein kann, wie das liv silber schnell am eigenen leib erfährt. aber ich fang mal von vorne an:

liv silber und ihre jüngere schwester mia ziehen mit ihrer mum, eine dozentin an der uni von oxford, nach london und besuchen dort die frognal academy. anfangs fühlen sie sich noch ein bisschen fremd, aber da sie häufiges umziehen in fremde länder gewohnt sind (ihre eltern sind geschieden und treiben sich von berufs wegen ständig an neuen wirkungsstätten auf dem gesamten erdball herum), sind sie sicher, dass sie sich alsbaldigst einleben. als ihre mutter ann ihnen allerdings eine neue liebe vorstellt, mit der sie zu allem unglück noch beschließt, sofort zusammen zu ziehen, sind die beiden mädels etwas irritiert.
der neue freund ihrer mutter, ernest, ist vater eines zwillingspärchens, das zweifelsohne zu der "crème de la crème" der frognal academy gehört. da liv und mia nun sozusagen fast verwandtschaftlich verbunden mit den angesagten leuten der schule sind, eröffnen sich dort neue möglichkeiten für sie. liv lernt henry kennen, der coolste typ der schule, und sie verliebt sich das erste mal im leben so richtig heiß und fettig.

henry, ihr neuer "fast-bruder" grayson und ihre clique haben allerdings ein seltsames hobby: sie treffen sich im traum. liv stößt mehr oder minder zufällig dazu und wird mitten hinein gezogen in eine ganz dunkle, gefährliche geschichte...

zu einer perfekten story gehören natürlich auch "bösewichte". davon gibt es auch ein paar... allen voran "secrecy", die in ihrem anonymen blog jede kleine unsicherheit oder peinliche details über ihre mitschüler veröffentlicht, und im zweiten band lernt man "das bocker" kennen, die dominante granny der zwillinge. sie hasst jedes mitglied der familie silber und verflucht tagtäglich die unsägliche verbindung ihres sohnes mit seiner "mätresse".

die meisten charaktere sind aber sehr sympathisch (am besten finde ich persönlich lottie, das au-pair-mädchen der silbers und deren verehrer charles) und die erzählweise kurzweilig und wortwitzig.

ich mochte die beiden bücher sehr und freue mich auf den sommer 2015, da kommt der letzte teil raus.

Sonntag, 2. November 2014

mein neuer kumpel momme...

... schreibt mir jeden tag.

"momme" ist bei mybook tätig. er empfiehlt mir bücher, die mich interessieren könnten oder sollten. das tut er, weil ich einen fragebogen mit meinen lieblingsbüchern und -autoren ausgefüllt habe. momme ist tierisch schnell mit dem empfehlen, denn ich habe besagten fragebogen irgendwann nachts ausgefüllt und die antwort kam umgehend, innerhalb von wenigen minuten. der arme kerl muss entweder sklavenhaft mitten in der nacht arbeiten, oder er leidet unter akuter schlaflosigkeit. vielleicht sollte ich ihm umgekehrt ein schlafmittel empfehlen...??

jedenfalls erhalte ich seit jenem schicksalhaften fragebogen fast täglich e-mails von momme. leider scheint momme nicht sehr logisch zu denken. wenn ich eine lieblingsautorin angebe und deren 3. buch aus einer mehrbändigen reihe als mein derzeitiges "lieblingsbuch" angebe, dann finde ich es zwar gerade noch o.k., wenn ich das letzte buch dieser reihe empfohlen bekomme, aber das, was meinem lieblingsbuch vorangeht - hm... das hab ich doch mit ziemlicher sicherheit gelesen, oder??

jedenfalls ist momme unglaublich hartnäckig. und das, obwohl ich mich sehr rar mache und bislang auf seine mails nicht geantwortet habe. mal sehen, wie lange er noch durchhält. ;)


Dienstag, 21. Oktober 2014

alles falsch gemacht...

tja, selbst schuld, wenn die beziehung in die binsen geht. das weiß ich jetzt, denn ich habe "10 romantische ideen, damit das kribbeln bleibt" auf gofemin.de gelesen. wenn ich diese checkliste durcharbeite, stell ich fest, dass ich alles total verkehrt gemacht hab. aber wirklich alles. mist. wieso?? seht selbst:


1. post-its als kleine liebesbotschaften hinterlassen. 
hmpf, ich hab stattdessen eher nach denen der "anderen" gesucht.

2. spontane wochenend-trips unternehmen. 
sorry, sobald ich die drei kinder eingepackt, die oma untergebracht und für die katzen einen ersatz-"dosenöffner" organisiert hatte, war das wochenende rum.

3. ausgefeilte menüs kochen.
kochen... aaah... gilt diese geschichte mit der verkohlten pizza auch??

4. vorlesen. abwechselnd.
wunderbare idee. wenn ich nur die bildunterschrift in der fernsehzeitung vorgelesen hab, wurde schon der unterkiefer etwas krampfig. 

5. postkarte schicken. 
da hat wohl der falsche empfänger von mir postkarten bekommen. ich schickte immer welche an meine katzen. allerdings waren diese beziehungen auch immer sehr, sehr innig. 

6. im hotel um die ecke übernachten.
ja, alleine - das hätte ihn vor meinem schnarchen und mir meinen nachtschlaf gerettet. beim leisesten schnorcheln wurde wild auf meinem kopfkissen rumgeklopft und dieses "gsch-gsch"-geräusch ertönte. das, womit man hühner verscheucht. 

7. frühstück ans bett bringen.
welches frühstück?? 

8. eine nacht im zelt verbringen. 
jaaaaa... ganz bestimmt. wirkt auch sehr romantisch und liebenswert, wenn die partnerin morgens vom kran aus dem zelt gehievt werden muss, weil sie sich auf dem kalten untergrund einen hexenschuss zugezogen hat. 

9. erinnerungen in einer "beziehungskiste" sammeln.
wir hatten ca. 10 beziehungsschubladen, mehrere beziehungsumzugskartons und einen beziehungskellerraum. das hätte reichen müssen.

10. im dunkeln spazieren gehen und sterne gucken
ja!! ... ach nein, da hab ich was falsch verstanden. ich dachte, die meinen "sternhagelvoll spazieren gehen"... 









Sonntag, 28. September 2014

oh... ein wunder!!...


heute habe ich meinen traummann getroffen. bei LIDL. beim obst und gemüse.
ich humpelte an den tomaten vorbei, während er den salat beäugte.

und hochsah.
direkt in meine augen. er hatte braune augen... *sigh*

er sah gut aus!!

und er lächelte total nett. (und er hatte sehr schöne zähne...) *schmelz*

und er hatte eine superschöne, etwas rauhe stimme, als er sagte:

"tomaten wären auch eine gute idee!!"...






zu seiner freundin.



hmpf.

Samstag, 27. September 2014

die sammelleidenschaft...

... geht um!! 

mittlerweile habe ich mich mehreren strickgruppen bei facebook angeschlossen, deren mitglieder in zeiten von wolle-sonderangeboten bei lidl und aldi und netto und penny in scharen bei den discountern einfallen und diese erst wieder verlassen, wenn auch das allerletzte knäuel den laden verlassen hat. man liest überall davon. es werden sogar diebstähle aus fremden wägen gebeichtet, es werden beschwerden geführt, weil 37 vier-knäuel-päckchen unmöglich als "haushaltsübliche menge" durchgehen können. da werden männer gelobt, die andere wollkäuferinnen knebeln und fesseln, damit das eigene frauchen dem strickmaterial-jieper ungehemmt nachgehen darf, und männer verdammt, die in diesen schweren, verführerischen zeiten ein "wollkaufverbot" erlassen haben und dieses per videokamera und selbstschussanlage kontrollieren. aber es gibt ja immer noch das internet, den stricktreff (wo man die wolle der anderen armen suchties abkauft), den ausverkauf im kleinen wollgeschäft... es ist unmöglich, alles zu überwachen. :D

ebenso verfährt die strick- und wollsüchtige facebook-gemeinde mit anleitungen. die werden gekauft, gesammelt, ausgetauscht, ausgedruckt, in dateien oder stehsammlern, ordnern, büchern, wilden stapeln gespeichert... jeder hat mehr anleitungen, als er je verstricken kann und trotz ganzer tüten, kisten, schränken, ja, zimmern voller wolle nie die richtige für gerade jenes teil, was man gerade machen möchte. und so versinken wir in diesem nie enden wollenden strumpf aus schurwolle, polyacryl, bambus, seide...

wer jetzt denkt, die handarbeitsbegeisterten unter uns sind die einzigen, die bedauernswert seien... nein!! das trifft auf jede/n sammler/in zu. mich trifft es derzeit wieder am lesenerv. nachdem ich zugang zu mehreren lesegruppen gefunden habe, lese ich täglich neue empfehlungen für bücher, die man UNBEDINGT lesen muss... mein sub (stapel ungelesener bücher) wird höher und höher... die liste immer länger...

nun stelle ich fest, dass mein verhalten beim lesen dem beim stricken in etwa gleicht (mit ausnahme dessen, dass ich in der regel bücher zu ende lese und nicht 5-6 projekte gleichzeitig laufen habe), nämlich, dass ich auch bücher sammle, ohne eine chance zu haben, sie jemals alle zu lesen. kostenlose e-books füllen meinen reader, ich wühle in den schnäppchenkörben im buchhandel, ich durchwandere rebuy, booklooker und amazon nach büchern, die ich schon immer mal lesen wollte. oder einfach nur haben... 

ich glaube, das ist das problem!! man will haben. haben. haben. die vorstellung, zu sagen: nein, lass mal, ich hab im moment einfach keinen platz, keine zeit, keine lust... lässt uns schaudern. 

ist das krank??

ich würde beispielsweise wirklich gerne "entrümpeln", aber die vorstellung, mich von meinen büchern zu trennen, macht mich irre. wohin mit meiner wolle?? und der rest...?? 

ich suche einen personal trainer für's trennen und entsorgen, leute...


Sonntag, 17. August 2014

bitte, bitte nicht!! ...

mein geburtstag rückt näher. ein halbes jahrhundert weile ich nun schon auf dieser welt. 1964 war ein geburtenstarker jahrgang, aber trotzdem kenne ich verhältnismäßig wenig leute, die im gleichen jahr geboren sind... egal, das führt jetzt vom eigentlichen problem weg. 

mit einer kollegin habe ich kürzlich diskutiert, ob ein stripper ein adäquates geschenk für eine "babyboomerin" ist. sie sagte, ja...  ich bin überhaupt nicht überzeugt. wie man mich kennt, bin ich ja eher ein bisschen praktisch veranlagt. bei dingen, die eine menge geld kosten, frag ich meistens "lohnt sich das??". solche "hey, was lacostet die welt?? spielt doch alles keine rolex!!"-geschichten gibt es bei mir eher nicht. ich verkalkulier mich zwar auch öfters bei "kleinkram", wie dvds, cds, klamotten oder handarbeitskram - aber meistens sind das schnäppchen. teuere sachen tun mir weh, die kauf ich nicht. 

stripper gibt es nicht als "schnäppchen". und wenn, dann möchte ich die eigentlich lieber nicht sehen. überhaupt... was hab ich davon?? ich sitz blöd rum und der zieht sich aus, tanzt um mich rum und wedelt mit seinem dingens. find ich nicht toll. schade um's geld. lustig ist das doch nur für die anderen. die mädels kieksen amüsiert, die männer wissen nicht, ob sie es witzig finden sollen und der stripper grinst professionell... brauch. ich. nicht. 

ich käme auch nie auf die idee, zu einer menstrip-großveranstaltung zu gehen. mir erschließt sich der sinn nicht. ich find die typen weder sehenswert, noch hab ich spaß dran, wenn die sich ausziehen. zumal ich die meisten männer, die mir als gut aussehend und ebenso gebaut angepriesen werden, schlichtweg unattraktiv finde. die meisten "schönen" männer sind völlig uninteressant. wie meine mum (gott hab sie selig!!) schon sagte: "geschmackssache, sagte der affe, und biss in die seife!!" (oder die sache mit dem narr, der kappe und dem hut...). womöglich machen die das barfuß... örgs. bei hässlichen füßen hört bei mir der spaß auf. wie man weiß... und nackig in stiefeln sieht noch dämlicher aus. *kicher* 

warum sich frauen sowas anschauen wollen, johlen, schreien, lachen... bleibt mir ein rätsel. kommt bei mir in die gleiche schublade wie männer, die sich gemeinsam pornos anschauen. versteht mich richtig: ich bin nicht prüde, ich hab absolut kein problem mit nackten männern. (solange sie keine hässlichen füße haben) ich find's nur unnötig, wenn der das nicht macht, um sich mir dann hinterher liebevollst zu widmen, in trauter zweisamkeit... 

also: bitte, bitte nicht!! ;)



ich habe übrigens einen amazon-wunschzettel. :D

Donnerstag, 17. Juli 2014

heute im bus ...

... ein gespräch zwischen zwei schulmädchen:

"weißt du, wer heute geburtstag hat?? rate mal!!"
"deine mama??" "nö."
"dein papa??" "nö."
"deine schwester??" "nö."
"wer denn??"
"angela merkel."
"wer ist das??"
"kennst du nicht?? angela merkel?? die bundeskanzlerin!!" "nö."
"die war auch bei den fußballspielen dabei."
"die blonde??"
"nö. die alte."

:D

Samstag, 5. Juli 2014

die lieben kinderchen ...

momentan lese ich gerade ein gutes buch. ich dachte, es gehört in die kategorie "chick-lit", allerdings hat es nun schon so viele gedanken und überlegungen provoziert und so einige gespräche mit meinem umfeld angeregt, dass ich es nicht mehr als seichten lesespaß abtun würde. es handelt sich um "weiberabend" von joanne fedler. das bibliotheksexemplar ist fröhlich-pink, daher der erste eindruck von der wenig tiefgründigen lektüre.

ein "weiberabend" im kreise der besten freundinnen, die sich allesamt durch die vorschule der einzelnen sprösslinge kennen und schätzen gelernt haben. man findet die gleichen frauentypen, die man überall findet: die karrierefrau, die übermutter, die putzwütige, die überforderte, die besserwisserische... wer von uns kann sich davon freisprechen, in keine dieser schubladen zu passen??

ich kann mich beispielsweise noch gut an die zeiten erinnern, als mein zweitgeborener zu unserer familie hinzustieß, gerade 15 monate jünger als der "große" und deutlich pflegeaufwendiger. war unser lukas ein wahres sonnenscheinchen, der jeden menschen, der ihm ein freundliches lächeln schenkte, mit einem einnehmenden strahlen belohnte, so schien janis eher vom stamme "schau mich bloß nicht an!!" zu sein. alles, was nicht nach mami aussah, roch oder sich anfühlte, wurde sofort per gebrüll in flugzeugtriebwerklautstärke auf abstand gehalten. zudem schlief er weniger, wollte mehr an die brust und war ausgesprochen ungeduldig.

für mich war das eine katastrophe, denn mit einem derart unleidlichen kind macht man sich keine freunde. keine andere mutter findet es angenehm, wenn man sich mit einem brüllaffen an den tisch setzt, das gespräch nur fortsetzen kann, indem man dezibelmäßig zulegt und während der konversation oft aufsteht, den säugling wiegt und umhergeht. das nimmt doch etwas die ruhe... ;)

und es macht einsam. ich habe in dieser zeit sehr, sehr gelitten und war ausgesprochen überfordert. manchmal weinte ich mit meinem schreibaby und weil das ansteckend ist, heulte lukas gleich mit. einzig unsere gemeinsamen langen mittagsschläfchen haben mich davon abgehalten, von einer unglücklichen mum zu einer schlechten, gemeinen monstermutter zu werden.

das gleiche spiel dann, als die jungs im frühen grundschulalter waren. egal, wo wir gemeinsam auftraten, die jungs waren überall bekannt wie bunte hunde. die nachbarin meiner besten freundin verschanzte sich beim vorfahren unseres autos sofort in ihrem haus und warnte michaela per telefon, dass "diese furchtbaren buben bitte ihre vorgartenpflanzen verschonen mögen". nach draußen traute sie sich nicht, aus angst, die beherrschung zu verlieren ob der nervensägenkompetenzen meines nachwuchses. auch in dieser zeit fühlte ich mich oft sehr allein mit meinen problemen, war überzeugt, dass jedes andere kind in meinem umfeld besser erzogen war, über ein höheres soziales potential verfügte und in jeder hinsicht liebenswerter war.

nun kam natürlich hinzu, dass ich mit vielen erziehungsproblemen (wie übrigens in vielen familien) auch alleingelassen wurde. meine im gleichen haus lebenden schwiegerelten untergruben aus liebe und manchmal auch aus der überzeugung, es einfach besser zu wissen, meine aufgestellten regeln, der kindesvater sprach inflationäre strafen aus, für deren exekution dann ich zuständig sein sollte. haperte es dann mit der konsequenz bei der durchsetzung dieser strafen (beispielsweise 6 wochen fernsehverbot...), war auch gleich die schuldige für das versagen gefunden. ich eignete mich ja gut dafür... ;)

heute ist das auch ähnlich. wenn mein erstgeborener unentschuldigte fehlstunden anhäuft, weil er zu faul und zu wenig organisiert ist, um sich um die entschuldigungszettel zu kümmern, erhalte ich einen brief von der schule. ich spreche mit meinem sohn - der mittlerweile auf seinen 20. geburtstag zusteuert und eigentlich alt genug sein müsste, um die konsequenzen intellektuell zu erfassen und entsprechende vorsorge zu treffen - und dieser lässt mich ablaufen. ich hätte ja keine ahnung und er hat das alles im griff und er kümmere sich und überhaupt ... nun, ICH sehe, wo das hinführt und meines erachtens ist die wahrscheinlichkeit, mit dieser taktik in den besitz eines abiturzeugnisses zu gelangen ebenso groß wie die, einen hauptgewinn im lotto zu machen. das töchting sagt dann öfter vorwurfsvoll zu mir: "mama!! dann sag dem doch mal, dass er in die schule gehen muss!!" nun, es ist ja nicht so, dass ich das nicht täte. aber fakt ist, dass ich früher das haus verlasse als er. und ich morgens auch nicht nachprüfen kann, ob er tatsächlich eine stunde später hat und deshalb das verweilen in der koje gerechtfertigt ist.

und wieder fühle ich mich nicht anders  als damals, als ich mit den beiden kleinkindern zu hause saß, mich mit meiner waschmaschine unterhielt und sehnsuchtsvoll meine rückkehr in die welt der erwachsenen  erwartete. denn wieder ist es so, dass mir zwar jeder erzählt, dass ihn die unentschlossenheit und die faulheit seines nachwuchses "um den verstand" brächte, aber jeder einzelne dieser sprösslinge zweifellos sein reifezeugnis ablegen wird oder schon abgelegt hat. mit unentschlossenheit könnte ich leben ... aber die gewissheit, dass der eingeschlagene weg direkt in die katastrophe führt, macht mich kirre.

und wer am ende wieder den vorwurf einstecken darf, das ist nicht schwer zu erraten ...

ich bin mal gespannt, ob das gefühl sich irgendwann einstellt. dieses "zurücklehnen" und nicht mehr sorgenvoll in die zukunft blicken, weil sich alles zum rechten gefügt hat. 

wäre das schön ...





p.s. man merkt schon, dass ich momentan etwas gefrustet bin, oder?? für stimmungsaufhellende kommentare, glückshormone in pralinenform oder eine schulter zum anlehnen wäre ich dankbar. 

Donnerstag, 19. Juni 2014

ein "schnuffeltuch für erwachsene"...

...blickte mir gestern von einem foto im internetz entgegen. darauf ein überdimensionaler, kunstvoll gehäkelter schniepel in farbverlaufsgarn mit ebenso ausgearbeiteten häkelhoden. ich beäugte das ding so lange, bis meine sitznachbarin im bus interessiert über meine schulter auf mein handy stierte und offenkundig ebenso verständnislos ob des präsentierten häkeldildos den kopf schüttelte. was mich viel mehr abstieß als der wollpillermann selbst, waren die kommentare der handarbeitsgemeinschaft: "toll!!", "witzig!!", "ich brauche die anleitung!!", "den muss ich auch machen!!", "gibt's den auch gestrickt??"... und viele mehr. ich finde sowas eher wenig erheiternd und dazu einfach blöd. prüderie gibt es in meinem leben nicht. daran kann es also nicht liegen... also, wozu in aller welt brauche ich einen häkelschwengel?? es wird mir ein ewiges rätsel sein. 

habe ich mich noch vor einigen tagen über fußbikinis echauffiert, die mein ästhetisches auge empfindlich gereizt haben, verursachen gehäkelte genitialien in etwa den gleichen schmerz in diesem, wie es quarzsand unter dem lid tun würde. ich hoffe, dass sich das nicht noch steigert. sofern das möglich ist. ;)

wo sind die zeiten, in denen stolz umhäkelte klopapierrollen, topflappen und puppenkleider präsentiert wurden?? die guten... alten...

soifz.



Sonntag, 15. Juni 2014

nein, ich möchte das nicht sehen...

wer mich kennt, weiß, dass ich gerne stricke. und wer mich gut kennt, weiß, dass ich recht aufgeschlossen und tolerant bin. auch für ungewöhnliche ideen. nun, wer mich besonders gut kennt, weiß, dass ich eine äußerst tiefe abneigung gegen füße hege. es gibt sehr wenige füße, die ich mag. meine eigenen bilden da keine ausnahme. selbst die füße meiner kinder mussten diese schon recht früh selbst pflegen lernen, da es mich schüttelte, wenn ich dreck oder flusen unter den nägeln präpubertärer schweißfüße rauspolken sollte. 

meine mutter und mein ex-ehemann fanden das höchst absonderlich und etikettierten mich bei solchen gelegenheiten als schwer gestört. ich nahm dieses urteil klaglos an und übergab die fußpflege der brut an den wenig verständnisvollen erzeuger der nestlinge. 

so weit, so gut. mittlerweile hat sich meine fußaversion etwas relativiert, denn in dem bereich, in dem ich arbeite, sehe ich viele hässliche füße. manchmal hässlich, weil sie alt und hornig sind, manchmal nur, weil sie ungepflegt sind, manchmal, weil sie beides sind und manchmal einfach nur, weil die natur einen schlechten tag hatte, als sie sie gemacht hat. das momentane wetter erlaubt ebenfalls blicke auf die unteren extremitäten, oft in flip-flops oder anderen sandalen. was da teilweise ans licht kommt, ist streckenweise skandalös unansehnlich, angefangen bei abgeblättertem lack und schartigen zehennägeln, über warzen und hühneraugen, bis hin zu hornhaut in straßenbelagsstärke und über jahre durch ungeeignetes schuhwerk deformierte zehen und ballen. 

nun wäre das ja alles nicht so schlimm. ich müsste nicht hinschauen und andere stört es vielleicht nicht. aber nun schließt sich der kreis mit dem eingangssatz dieses posts...

bei facebook gibt es verschiedene gruppen zum thema handarbeiten, in denen ich mir gerne anregungen hole für meine strickkünste. socken, schals, tücher, kleidung und accessoires aller art. unzählige bilder in vielen kategorien. an sich ein wunderbarer quell an kreativen ideen...

leider macht sich gerade ein trend breit, der in direkter linie mit meinen schönheitsempfinden und insbesondere mit meiner animosität in bezug auf füße kollidiert. man nennt sie "fußbikinis". ein gehäkelter oder gestrickter "schild" für den fußrücken, befestigt wird das ding durch luftmaschenketten an zehen und am knöchel. es gibt keine sohle, das seltsame ding dient nur zur "verschönerung"..??!!
wenn es dies nur täte...

blöderweise setzen viele fleißige fußbikini-schöpferinnen ablichtungen ihrer kreationen ins netz. und das, ohne sich vorher vom einwandfreien zustand der grundlage für ihre selbstgefertigte klamotte zu überzeugen. die ergebnisse der shootings sind erschreckend. die fotos zeigen dementsprechend nicht nur nutzlose, hässliche fußbikinis, sondern noch mehr liederliche füße. 

nein, ich möchte das nicht sehen... aber posten darf man das nicht in die foren. dann sind die damen beleidigt, schreien laut: "diskriminierung!! freie sicht auf freie füße!!" und sofort erscheinen mehr gruselige fotos mit grauenhaften füßen. 

sollte sich jemand aus der geneigten leserschaft genötigt fühlen, sich fußbikinis zu stricken oder zu häkeln, möge er mich vorwarnen oder von einer veröffentlichung im weltweiten wirrwarr einfach absehen. ich bin sehr dankbar...

Donnerstag, 22. Mai 2014

heute ist nicht MEIN tag...

gestern abend besuchte ich die familie des dentisten. cooper, der hund, der seit september das leben der truppe teilt, hat sich wie immer überschwänglich gefreut, mich zu sehen. mittlerweile ist er allerdings zu einer sehr beachtlichen größe angewachsen und die tatsache, dass er mit etwa 100 km pro stunde auf besucher zugestürmt kommt, um dann an ihnen hochzuspringen, trägt nicht zum wohlbefinden aller beteiligten bei. naja, egal, ich liebe diesen hund und mir ist es auch relativ wumpe, dass er teile meines körpers gerne als kauspielzeug benutzt. jedenfalls habe ich mich wieder total verquatscht, cooper mit tonnenweise hundeleckerli verwöhnt und stellte dann auf dem heimweg fest, dass es schon mitternacht war und ich mir eigentlich vorgenommen hatte, mir die haare zu färben, weil ich heute einen termin bei "meiner" stammfriseurin vereinbart hatte. 

also: haare färben. nach mitternacht. todmüde. gähnend. unkonzentriert.

das ergebnis hab ich heute beim fönen gesehen: hinter meinen linken ohr prangt eine ungefärbte stelle. stört mich nicht weiter, weil das deckhaar sie verdeckt. aaaaber.... wenn der wind weht, werde ich immer daran denken müssen, die haare auf dieser seite nicht allzu sehr "verrutschen" zu lassen. sonst sehen auch andere menschen den beweis für meine unfähigkeit, zu nachtschlafener zeit haare zu färben. 

heute nacht habe ich dann auch kaum ein auge zugemacht. um meinen kopf war ein handtuch geschlungen, die haare heute morgen noch nass und mein kopfkissen orangerot verfleckt. weil ich des nächtens das auto sehr unvorschriftsmäßig abgestellt hatte, musste ich dieses noch umparken. obwohl normalerweise früh am tag hier ungefähr eine million freie parkplätze zu finden sind, war das heute (wie könnte es anders sein??) anders. die karre steht jetzt irgendwo in richtung friedhof. gott sei dank war der bus eine minute später dran als sonst... ich hab ihn noch bekommen. (aber so eine dämliche tante hat sich neben mich gesetzt, worauf ich mich nicht so frei entfalten konnte, wie das für eine frau mit strickzeug eben notwendig wäre...)

der tag war schnell um und ich fand mich bei strahlendem sonnenschein beim friseur ein. als ich zahlen wollte, funktionierte meine ec-karte nicht. also sammelte ich meine allerletzte barschaft zusammen und schaffte es fast auf den euro genau, meine rechnung zu begleichen. was ich dann noch so an kleingeld fand, wanderte in die trinkgeldkasse.

frisch gestylt, mit ausdrucksstarken augenbrauen und arm wie eine kirchenmaus, verließ ich anderthalb stunden später den salon und: es regnete und ein rauher wind wehte. meine neue frisur war dann kurzerhand beim teufel und die mühsam glattgezogene mähne kräuselte sich ordinärst in einem regenschauer. leicht angefeuchtet bestieg ich den bus... und fror jämmerlichst. die klimaanlage sendete eisige nordwinde aus und ich spürte, dass sich mein körper in einen eiszapfen verwandelte. als ich die heimische haltestelle erreichte, war ich steif und die gänsehaut war fast schmerzhaft. 

mein nächster weg führte mich in die bank, um mein portemonnaie wieder zu füllen. aber: weit gefehlt. der apparat teilte mir mit, dass mein konto derzeit nichts mehr hergibt. ich erinnerte mich an einen kleinen spaß, den ich mir letztes spätjahr leistete: am 20. jeden monats werden 250 euro automatisch per dauerauftrag auf das sparkonto übertragen. und da ich diesen monat aufgrund der studienreisen meiner söhne etwas "klamm" bin, wollte der automat nichts mehr rausrücken. nun wollte ich eine umbuchung vornehmen - am serviceautomat schließlich überhaupt kein aufwand... nun erschien im display: "ihre ec-karte ist defekt. bitte sprechen sie mit ihrem kundenberater."

na klasse. morgen muss ich singen, um mein frühstück zu bezahlen. oder geschirr spülen, um mein mittagessen zu verdienen...

nun muss ich morgen blöderweise arbeiten. was allerdings bedeutet würde, dass ich über das ganze wochenende kein geld abheben kann, weil ich kein personal in der bank antreffe nach feierabend. 

vielleicht sollte ich daran denken, mir morgen ein hübsches tellerchen mitzunehmen. dann hock ich mich in die eingangshalle des klinikums und bettle... mal sehen, was dabei herausspringt. ;)

heute ist eben nicht mein tag. 

*soifz*

aber die frisur ist o.k. 

Montag, 19. Mai 2014

ein schlechtes gewissen plagt mich...

... ob meiner blogabstinenz. nun ist es nicht so, dass ich nicht genügend erlebe, was es sich zu bloggen lohnte, da gibt es schon einiges... aber irgendwie prasseln die küsse der "blogmuse" immer dann auf mich ein, wenn ich eigentlich schon in der koje liegen müsste, um am nächsten morgen strahlend schön und superfit zur arbeit zu erscheinen.

hm. o.k., morgen früh verzichte ich einfach mal auf strahlende schönheit. ich verkaufe mein unausgeschlafenes antlitz dann als sorgengegrämte mütterfalten, denn diese woche weilen die männlichen anteile unserer wohngemeinschaft im sommerlichen nizza. vorhin hab ich beide jungs am bus abgesetzt, ich durfte sie umarmen, auf die wange küssen und ihnen eine gute reise wünschen (ich kündigte im vorfeld an, dass ich beabsichtigte, eine hochgradig peinliche szene zu machen, wenn sie mir diesen wunsch verwehren sollten), nachdem ich die letzten beiden tage nur damit beschäftigt war, jede menge kleidung zu waschen und zu bügeln, online-versicherungen abzuschließen und große mengen "reisefähige" lebensmittel zu erwerben... 

ein wenig verwunderlich fand ich, dass mein mittlerer sohn zwar auf die mitnahme eines subwoofers bestand, aber erst etwa eine halbe stunde vor der abfahrt feststellte, dass er keine socken eingepackt hatte. der älteste verzichtete auf kamm und bürste ("wer braucht das??"), ließ sich aber von mir überzeugen, toilettenpapier mitzunehmen... so hat halt jeder seine prioritäten. ;)

paulines liebster entschwindet morgen früh ebenso wie janis' freundin nach irland. es wird also eine sehr ruhige weiberwoche werden, die da auf uns zwei mädels zukommt. die richtige einstimmung auf meinen urlaub, der nach ablauf der kommenden woche ansteht und bis nach pfingsten andauern wird.

wie schon öfter habe ich eine fahrt nach berlin gebucht. siri wird mich trotz erheblicher einschränkungen ihrer bewegungsfähigkeit empfangen (das böse knie!!) und wir werden hoffentlich eine stressfreie zeit haben. ich werde meine neuerworbenen wollschätze mitnehmen und mit hilfe von siris wollhaspel und -wickler knäuel aus strängen formen. nachdem ich nämlich kürzlich einen 100g-strang mit einer lauflänge von 800 metern von hand zu einem hübschen runden knäuel gewickelt habe, dachte ich direkt im anschluss daran, meine handgelenke würden sich nie mehr erholen. mal abgesehen von der angst, wollkotze zu produzieren... das geht schnell und bei 800 metern verhedderter wolle wirst du nie mehr glücklich.

aus diesem eisblauen lacegarn bin ich wieder an einem nuvem dran. dieser wird wesentlich leichter und dünner als die mistkäfer-pferdedecke aus dem wollmeisenlace. die mischung ist traumhaft: baby-alpaka mit maulbeerseide. fühlt sich auch toll an. und eignet sich auch prima als mitbringsel für "herbergsmütter" in berlin. :D

für den oktober habe ich mich mit einigen mädels vom IKEA-stricktreff zu einem wochenende in einer ferienwohnung angemeldet. wir wollen zusammen stricken, klönen, essen, einen werksverkauf von schlag-mich-tot-ich-hab's-vergessen besuchen und jede menge spaß haben. ich freu mich jetzt schon drauf.

und... hab ich schon erzählt, dass ich mit pauline ende august/anfang september nach gran canaria fliege...?? nein?? na dann!! wir werden uns zwei wochen in einem netten, voll ausgestatteten appartement in strandnähe gönnen - die flüge sind gebucht, das appartement reserviert - der sommer kann kommen. ;)

pauline wird übrigens in dem urlaub 16. und wünscht sich ausgerechnet von mir einen besuch in einer disco. ich. in die disco. hmpff... wo ich doch eigentlich NOCH NIE in einer richtigen disse war. in jungen jahren ab und an im ms connexion in mannheim. die "music hall". das "loft". aber das sind keine richtigen discotheken. meines wissens nach jedenfalls.

na dann... geht halt die olle mum mit fast fuffzich das erste mal in eine disco. :D

schfreumschon.




Freitag, 4. April 2014

bodenständig und sehr praktisch veranlagt...

... wären zwei eigenschaften, die nicht nur auf mich, sondern auch auf mein töchting zutreffen. außerdem eint uns ein makabrer humor, den nicht jeder versteht...

daher hoffe ich, dass meine geneigten leser den folgenden dialog zwischen mir und meinem töchting nicht falsch verstehen und diesem blog auf ewig empört den rücken kehren.

diese woche gab es einen sehr traurigen und tragischen vorfall an einer autobahnbrücke in unserer nähe. ein mann erhängte sich in den morgenstunden am brückengeländer und da es sowohl eine sehr stark befahrene straße ist, als auch die entscheidung dieses mannes, seinem leben ein ende zu setzen, zu zeiten hohen verkehrsaufkommens auf dieser straße fiel, gab es jede menge zeugen. die rettungskräfte sahen wohl auch keinen sinn in der sperrung der bundesstraße, was wiederum dazu führte, dass es handyvideoaufnahmen von dem armen kerl gab, wie er da vom geländer baumelte. ja... tatsächlich!! es gab kinder in schulbussen und fahrer von autos, die angesichts dieser menschlichen katastrophe nichts besseres zu tun wissen, als ihr handy zu zücken, und das zu filmen. UND es bei youtube unverzüglich einzustellen, auf dass diejenigen, die nicht die "möglichkeit" hatten, den originalschauplatz zu sehen, wenigstens eine auswahl entsprechender filmaufnahmen zu sehen bekommen...

ohne worte...

nun denn, jedenfalls unterhielt ich mich mit pauline über diese geschichte und sagte, dass ich es nicht verstehen kann, dass man nicht sofort versucht, diesen armen mann vor den neugierigen blicken der vorbeifahrenden zu schützen. zur not hätte ich auch für die paar minuten, die ich brauche, um ihn da runterzuholen, eine sperrung in kauf genommen. stau hin oder her...

meine tochter dagegen sagte: "wem hätte es was genützt?? der typ war doch eh schon tot..."
und danach sagte sie einen satz, der bei mir trotz aller empörung und allem entsetzen ein tief im bauch einsetzendes lachen hervorrief... das sich nach oben arbeitete... und mich dann schüttelte, bis mir alles weh tat und ich mit einem hustenanfall kämpfte.

"wie kann man sich morgens um die uhrzeit umbringen?? also, das macht doch mühe, dahin zu fahren, sich festzubinden und dann runterzuspringen... ich wäre dafür morgens viel zu müde."


unfassbar... aber wahr.


Dienstag, 11. März 2014

wechselbad der gefühle


heute morgen habe ich gisela zum tierarzt gebracht, um sie kastrieren zu lassen. gestern abend um acht wurde sie das letzte mal gefüttert, danach sprang sie hier lustig rum und auch heute morgen war sie ausgesprochen munter...

um neun waren wir beim arzt, wo ich die information erhielt, dass ich sie zwischen 15 und 18:30 uhr würde abholen können. 

umso alarmierter war ich, als um 10 uhr der tierarzt persönlich anrief, um mir mitzuteilen, dass gisela einen riesentumor im bauchraum hätte und mich fragte, ob wir a) das tier sofort einschläfern lassen wollen, auf die erfahrung hin, dass solche tumoren meist bösartig seien und sich tief ins gekröse fressen, b) sie aufmachen lassen und dann nach sicht auf die operabilität entscheiden, ob sie noch mal aufwachen darf oder c) sie nur kastrieren und danach den dingen ihren lauf lassen...

ich war schockiert und entschied, dass ich eine junge katze, die bislang keinen hinweis auf todkrankheit vermittelt hat, nicht "einfach so" einschläfern lasse und bat darum, mich anzurufen, wenn der arzt einen blick auf die unbekannte raumforderung geworfen hat. dann war erst mal minutenlanges weinen angesagt... 

eine halbe stunde später der entwarnende anruf: giselas verdauungstrakt war voll mit SCHNÜRSENKELN. ganz, ganz viele... keine ahnung, wo sie die her hat. 

jetzt hat er die erst mal rausgeholt und gisela dann kastriert. es bleibt bei der abholzeit. 

kann mir jemand erklären, warum ich überhaupt nicht mehr aufhören kann zu heulen?? 



(ich glaube, ich werde mich erst entspannen können, wenn gisela hier in ein paar tagen wieder gesund und munter umhertobt.)

Sonntag, 2. Februar 2014

stricktreff bei IKEA...

wer mich kennt, weiß, dass ich bekennender IKEA-fan bin. und zwar weniger, was das mobiliar anbelangt - das war mir zu zeiten meines umzugs in die jetzigen gefilde schlichtweg zu teuer und die logistik war nicht zu machen mit meinen damaligen möglichkeiten - als vielmehr die kleinen accessoires und fressalien, die ikea bietet. wenn pauline und ich dorthin fahren, wird das immer teuer. paulines hang zu kerzenlicht lässt uns jedes mal einkaufen, als ob wir zwei jahre in einer strom- und lichtlosen enklave verbringen müssten, in der eine sensorische stimulation durch intensive dufterlebnisse lebenswichtig wäre. dazu kiloweise kekse, die selten den heimweg unbeschadet überstehen, da wir schon im auto darüber herfallen. die sicht in meinen geschirrschrank ist mittlerweile geprägt von buntem glas und seeehr tiefen, riesigen tellern, die janis nach einer portion nudeln mit bolognesesauce befriedigt und satt zurücklassen.

letzten mittwoch war ich bei IKEA. ich war 5 stunden dort. und ich habe fast nichts gekauft. warum?? weil ich mit mir völlig fremden frauen im restaurant saß und dort strickte. verrückt?? nein, ich fühle mich geistig total gesund. 

beim stöbern in den linklisten und dateien in der gruppe "nadelspiel" bei facebook stieß ich auf einen verweis auf einen "sträkeltreff IKEA-mannheim", bei dem ich mich spontan einklinkte und den nächsten treff besuchte. ich sag euch: es war klasse...!! ;) 

nette frauen, unterschiedliche projekte, diverse techniken und jede menge fachsimpeln, erfahrungsaustausch und - vor allem: lachen. das war eine prima idee!! 

gestrickt habe ich an meinem nuvem, den ich aus der wunder-, wunder-, wunderbaren wollmeise von meiner wunder-, wunder-, wunderbaren siri geschenkt bekommen habe. und er wächst und wächst... 



das war stand gestern. mittlerweile ist der abstand mittellinie zu stricklinie fast 30 cm. 


es hat sich stricktechnisch gelohnt, gestern abend das "dschungelcamp" zu schauen und hinterher den bachelor. ich war allein und traute mich  nicht, was wirklich spannendes zu sehen, weil ich dann hinterher nicht einschlafen kann. JA, ich bekenne, ich bin kein action- oder horrorfilmfan, wenn ich ganz allein abends in meinem wohnzimmer sitze und weiß, dass ich ebenso allein auch sein werde, wenn ich mich zum schlafen niederlege. also schaue ich trash und brauche mich nicht zu sorgen. diesen bachelor fand ich auch zum gähnen. mal abgesehen, dass der überhaupt nicht mein typ ist, hat es eines dieser hühner trotz ihrer jugend auf den punkt gebracht: "du schaust ja alle frauen so durchdringend an!! das ist dein normaler blick bei frauen...". haha, genau das habe ich auch gedacht - der typ schaut echt jedes weibliche wesen mit so einem weichgespülten "isch 'abe gar keine auto..."-schmalzblick an. und dann gräbt der an jeder tusnelda mit dem gleichen welpengehabe rum und nutzt auch jede chance, an denen rumzufingern. und die mädels zerfleischen sich gegenseitig. haben die gar keinen stolz?? ich kann nicht verstehen, warum man als frau bei so einem format mitmacht...

... außer vielleicht, um später "dschungelqueen" zu werden. :D 

im gegensatz zu meinem umfeld (zumindest die, die zugeben, den mist zu sehen...) fand ich nämlich, dass diese larissa eine unsägliche nervensäge ist, die ich wahrscheinlich schon am ende des ersten tages mit einem irren blick in den augen so lange gewürgt hätte, bis sie aufhörte, mit den armen zu rudern. so was gruseliges... dagegen war das busenwunder melanie herzerfrischend sympathisch. mir doch wurscht, welche pornokarriere die hinter sich hat. damit hat sie wenigstens nicht millionen zuschauer genervt. sie ist witzig, schlagfertig und bis auf die gepimpte oberweite recht natürlich.... ich mochte die. ;)

so, und jetzt geht's wieder an die nadel... der nuvem soll weiter wachsen... mimimi...






Sonntag, 5. Januar 2014

eine filmempfehlung...

... hätte ich heute für euch, und zwar "the expandables" und the expandables II". ich hab mir beim schauen fast in die hose gemacht vor lachen.

die stories sind total schnell erzählt, denn darum geht es gar nicht. eine ansammlung "harter hunde" besteht haarsträubende abenteuer, tötet (natürlich nur die bösen) alle, die sich ihnen in den weg stellen - schnell und mit viel "bumm-batsch-bumm", sprengt und schießt sich die notwendigen wege frei, zerstört dabei massenweise gelände, gebäude und gefährte... kurz: DER actionfilm schlechthin.

und wer spielt mit?? alle!! alle actionhelden, die wir kennen, seit wir jung und knackig sind. und zwar nur die... ;) allen voran der doch etwas in die jahre gekommene sylvester stallone. daneben jason statham, der zwar noch jung, aber eben doch auch nicht mehr der "jüngste" ist, der faltige dolph lundgren (der in der fortsetzung seine besten momente hat - ich hab mich gewälzt vor lachen!!), jet li - den ich, obwohl das eastern-genre definitiv nicht meins ist, wundervoll finde, terry crew und randy couture. in nebenrollen, und jetzt haltet euch fest!! - erscheinen mickey rourke als tattoo-artist und ratgeber von stallone, bruce willis und arnold schwarzenegger. in der fortsetzung findet sogar eine steigerung der testosteronschlacht in form von chuck norris (der sich das breite grinsen nicht verkneifen kann - der mann ist immerhin schon über 70!!) und dem klassischen filmbösewicht jean-claude van damme statt.

abgesehen von den ganzen filmsprüchen, die man kennt, "yippieahyeah", "i'll be back...", etc. und den anspielungen auf das reale leben der künstler ("trench", alias arnold schwarzenegger will präsident werden!!) führen die vielen eingewobenen ironischen szenen dazu, dass man aus dem kichern überhaupt nicht mehr rauskommt. im finale der fortsetzung kämpfen stallone und van damme miteinander. damit der zuschauer nicht allzu genau hinschauen kann, werden erst mal die lichter im raum ausgeschossen - und es wird auch noch gesagt, dass man erst mal die beleuchtung etwas herabsetzt. bei diesem film spielt anfangs der 1990 geborene liam hemsworth mit. in einer szene rennt er den supersteilen abhang in einem affentempo hinauf. alle anderen "expandables" schauen ihm sekundenlang bewundernd nach...

schaut euch die filme an, wenn ihr spaß habt an künstlerischer übertreibung. wenn ihr ernsthafte actionfilme sehen wollt - lasst es. ;)


long time no see...

... kann ich da nur sagen.

ich weiß eigentlich gar nicht, warum, aber nach meinem urlaub im oktober habe ich weder zeit, noch muße, noch vage motivation für mein blog aufgebracht. meine "gelesen 2013"-liste wurde zwar auf dem laufenden gehalten und ich habe auch die eine oder andere tour durch meine bevorzugten blogs gemacht. aber wirklich "gepflegt" wurde "nikos narreteien II" nicht. 

ein grund für die vernachlässigung liegt in der tatsache, dass ich relativ oft mit dem smartphone online bin - JA, ich hab eins mittlerweile!! ;) - wobei ich mich jetzt frage, warum ich nicht meinen blog entsprechend eingerichtet habe, dass ich ihn auch per handy mit beiträgen und fotos bestücken kann. muss ich mich mal drum kümmern... 

das letzte vierteljahr hab ich gut rumbekommen, falls es jemanden interessiert. der urlaub war recht schön, wenn auch das gebuchte hotel in den beiden jahren, seit wir das letzte mal dort waren, schwer nachgelassen hatte. essenstechnisch war das haus eine katastrophe. mein zweitgeborener drohte zu verhungern!! ich leider nicht. ich bin immer noch rund und "lustig". behauptet meine tochter immer, wenn sie mich nackig sieht. ich sähe "lustig" aus. irgendwie ein bisschen wie eine figur aus dem fernsehen. bislang konnte ich noch nicht herausfinden, welche figur sie meint... wahrscheinlich fände ich es nicht so "lustig". daher verdränge ich die grübeleien und sehe es als kompliment. ich bin eben "lustig". ;)

hier noch ein paar tunesien-impressionen... wie immer halt - perfekter himmel, sonnenauf- oder untergänge, palmen, strand und pool. (diesmal inklusive blonder badenixe, die dort ihre kreise zieht...) 











der november war ebenso ein arschloch, wie er es halt immer ist. irgendwie hatte ich das gefühl, dass meine urlaubsentspannung nicht lange angehalten hat und sich genau wie die bräune ruck-zuck verflüchtigte. einzig die vorfreude auf meinen letzten geburtstag vor der halbjahrhundertfeier im nächsten jahr konnte mich noch aufheitern. den feierte ich im kreise meiner lieben und meiner ortsansässigen freunde in meiner beengten burg. wenn man kaum platz hat, muss man eben zusammenrücken. was wir taten. sobald jemand den drang verspürte, auf's klo zu müssen, brachte das bewegung in die bude. fatal, wenn es diejenigen waren, die ganz hinten am fenster saßen - dann mussten ALLE am tisch befindlichen aufstehen, damit der oder die bedrängte seine last loswerden konnte. geschenketechnisch wurde ich dieses mal sehr beglückt. 


 meine geschenkefensterbank. ;)


meine kleine schwester löst nächste woche ihr geschenkversprechen ein: ein "mädelsabend", bei dem wir geschwister uns zuerst den wanst bei einem preisgekrönten thailänder vollhauen, bevor wir uns den "medicus" im kino anschauen... da freue ich mich schon sehr drauf, hab ich doch nur gutes bislang über den film gehört. 
meine große schwester hat sich wegen mir sehr in unkosten gestürzt, denn sie hat es sich zum ziel gesetzt, meine rücken- und nackenbeschwerden (ich werd halt alt!!) zu minimieren, indem sie mir ein neues nachtlager spendiert in form einer fantastösen, luxuriösen und für meinen monströsen body perfekt geformten "polsterliege"... dazu haben wir in den letzten wochen jedes möbelhaus gestürmt und überall gefrühstückt und probegelegen. in genau dieser reihenfolge. jedenfalls werde ich mitte februar mit einer neuen nachtstatt gesegnet sein in den maßen 100 x 200 cm. merkt ihr was?? ich habe mich bewusst für ein bett entschieden, das defintiv nicht breit genug wäre für 2 personen. mein bett gehört mir. und nur mir. ;)

stricken hat sich wie immer in der kalten jahreszeit zu meiner lieblingsbeschäftigung neben dem lesen entwickelt und ich habe wieder das eine oder andere sockenpaar fertiggestellt. 

das hier ist ein paar rüschensocken aus dem sockenabopaket vom dezember 2013. in den rüschenumschlag hab ich beim zusammenstricken jeweils eine rocailleperle miteingestrickt. eigentlich nur, weil ich mal ausprobieren wollte, wie das funktioniert mit der zahnseide. es funktioniert prima, die methode kann ich empfehlen.

das ist ein paar umschlagsocken, das meine tochter reserviert hat für ihre banknachbarin.  - die hoffentlich hier nicht mitliest. ;) 





dieses paar habe ich schon verschenkt - an meine freundin micha. sie hat am 27. november geburtstag und hat das glück, dass ich immer zu diesem zeitpunkt ein bis zwei paar "übungspaare" fertig habe, sodass ihre dann recht professionell von der nadel hüpfen. 














meine wollvorräte haben sich auch wieder vergrößert. einmal durch das opalabo. hier die auswahl aus dem dezember - den kater hatte ich schon vorher:



und durch einen einkauf bei wollmeise:

blöderweise werden die farben durch das fotografieren mit dem handy immer ein wenig verfälscht. das grün ist das schöne giftige "wasabi". das rot ist nicht pink, wie es hier aussieht, sondern ein helles rot - und zwar das "rotkäppchen". und das linke auf dem foto ist ein sehr sattes "safran"gelb. so heißt es denn auch...















und natürlich wurde mein stash "veredelt" durch den wunderbaren strang lacegarn, den mir meine allerliebste siri bei der wollmeise gekauft und zum geburtstag geschenkt hat... einen skarabäus. man kann ihn, undeutlich, auf dem foto mit den geburtstagsgeschenken sehen. ich fotografier ihn irgendwann mal von nahem. vielleicht, wenn er sich in einen nuvem verwandelt hat. ;)

das neue jahr habe ich gut angefangen und diesen jungen mann geküsst:


hier ist er noch mit der anfertigung des silvester-konfettis beschäftigt...



wer könnte ihm widerstehen??



übrigens hab ich keine heizung an hier in der wohnung, außer die im bad. die muss sein, damit die handtücher trocknen und uns der schimmel um das fenster nicht total überwuchern.

aber ansonsten stehen die zeichen auf frühling, hab ich das gefühl. der rasen im häuserhof ist grün. dabei hatten wir letztes jahr noch so lange schnee... ich weiß ja nicht, ob mir diese warme winter lieber ist. wahrscheinlich ja doch... obwohl mir solche bilder wie die vom letzten winter gut gefallen haben.






so... spät geworden. daher mach ich jetzt mal einen strich drunter und seh zu, dass mir im neuen jahr ein bissl mehr einfällt als im quartal IV/2013.