Sonntag, 2. Februar 2014

stricktreff bei IKEA...

wer mich kennt, weiß, dass ich bekennender IKEA-fan bin. und zwar weniger, was das mobiliar anbelangt - das war mir zu zeiten meines umzugs in die jetzigen gefilde schlichtweg zu teuer und die logistik war nicht zu machen mit meinen damaligen möglichkeiten - als vielmehr die kleinen accessoires und fressalien, die ikea bietet. wenn pauline und ich dorthin fahren, wird das immer teuer. paulines hang zu kerzenlicht lässt uns jedes mal einkaufen, als ob wir zwei jahre in einer strom- und lichtlosen enklave verbringen müssten, in der eine sensorische stimulation durch intensive dufterlebnisse lebenswichtig wäre. dazu kiloweise kekse, die selten den heimweg unbeschadet überstehen, da wir schon im auto darüber herfallen. die sicht in meinen geschirrschrank ist mittlerweile geprägt von buntem glas und seeehr tiefen, riesigen tellern, die janis nach einer portion nudeln mit bolognesesauce befriedigt und satt zurücklassen.

letzten mittwoch war ich bei IKEA. ich war 5 stunden dort. und ich habe fast nichts gekauft. warum?? weil ich mit mir völlig fremden frauen im restaurant saß und dort strickte. verrückt?? nein, ich fühle mich geistig total gesund. 

beim stöbern in den linklisten und dateien in der gruppe "nadelspiel" bei facebook stieß ich auf einen verweis auf einen "sträkeltreff IKEA-mannheim", bei dem ich mich spontan einklinkte und den nächsten treff besuchte. ich sag euch: es war klasse...!! ;) 

nette frauen, unterschiedliche projekte, diverse techniken und jede menge fachsimpeln, erfahrungsaustausch und - vor allem: lachen. das war eine prima idee!! 

gestrickt habe ich an meinem nuvem, den ich aus der wunder-, wunder-, wunderbaren wollmeise von meiner wunder-, wunder-, wunderbaren siri geschenkt bekommen habe. und er wächst und wächst... 



das war stand gestern. mittlerweile ist der abstand mittellinie zu stricklinie fast 30 cm. 


es hat sich stricktechnisch gelohnt, gestern abend das "dschungelcamp" zu schauen und hinterher den bachelor. ich war allein und traute mich  nicht, was wirklich spannendes zu sehen, weil ich dann hinterher nicht einschlafen kann. JA, ich bekenne, ich bin kein action- oder horrorfilmfan, wenn ich ganz allein abends in meinem wohnzimmer sitze und weiß, dass ich ebenso allein auch sein werde, wenn ich mich zum schlafen niederlege. also schaue ich trash und brauche mich nicht zu sorgen. diesen bachelor fand ich auch zum gähnen. mal abgesehen, dass der überhaupt nicht mein typ ist, hat es eines dieser hühner trotz ihrer jugend auf den punkt gebracht: "du schaust ja alle frauen so durchdringend an!! das ist dein normaler blick bei frauen...". haha, genau das habe ich auch gedacht - der typ schaut echt jedes weibliche wesen mit so einem weichgespülten "isch 'abe gar keine auto..."-schmalzblick an. und dann gräbt der an jeder tusnelda mit dem gleichen welpengehabe rum und nutzt auch jede chance, an denen rumzufingern. und die mädels zerfleischen sich gegenseitig. haben die gar keinen stolz?? ich kann nicht verstehen, warum man als frau bei so einem format mitmacht...

... außer vielleicht, um später "dschungelqueen" zu werden. :D 

im gegensatz zu meinem umfeld (zumindest die, die zugeben, den mist zu sehen...) fand ich nämlich, dass diese larissa eine unsägliche nervensäge ist, die ich wahrscheinlich schon am ende des ersten tages mit einem irren blick in den augen so lange gewürgt hätte, bis sie aufhörte, mit den armen zu rudern. so was gruseliges... dagegen war das busenwunder melanie herzerfrischend sympathisch. mir doch wurscht, welche pornokarriere die hinter sich hat. damit hat sie wenigstens nicht millionen zuschauer genervt. sie ist witzig, schlagfertig und bis auf die gepimpte oberweite recht natürlich.... ich mochte die. ;)

so, und jetzt geht's wieder an die nadel... der nuvem soll weiter wachsen... mimimi...