Donnerstag, 19. Juni 2014

ein "schnuffeltuch für erwachsene"...

...blickte mir gestern von einem foto im internetz entgegen. darauf ein überdimensionaler, kunstvoll gehäkelter schniepel in farbverlaufsgarn mit ebenso ausgearbeiteten häkelhoden. ich beäugte das ding so lange, bis meine sitznachbarin im bus interessiert über meine schulter auf mein handy stierte und offenkundig ebenso verständnislos ob des präsentierten häkeldildos den kopf schüttelte. was mich viel mehr abstieß als der wollpillermann selbst, waren die kommentare der handarbeitsgemeinschaft: "toll!!", "witzig!!", "ich brauche die anleitung!!", "den muss ich auch machen!!", "gibt's den auch gestrickt??"... und viele mehr. ich finde sowas eher wenig erheiternd und dazu einfach blöd. prüderie gibt es in meinem leben nicht. daran kann es also nicht liegen... also, wozu in aller welt brauche ich einen häkelschwengel?? es wird mir ein ewiges rätsel sein. 

habe ich mich noch vor einigen tagen über fußbikinis echauffiert, die mein ästhetisches auge empfindlich gereizt haben, verursachen gehäkelte genitialien in etwa den gleichen schmerz in diesem, wie es quarzsand unter dem lid tun würde. ich hoffe, dass sich das nicht noch steigert. sofern das möglich ist. ;)

wo sind die zeiten, in denen stolz umhäkelte klopapierrollen, topflappen und puppenkleider präsentiert wurden?? die guten... alten...

soifz.



Sonntag, 15. Juni 2014

nein, ich möchte das nicht sehen...

wer mich kennt, weiß, dass ich gerne stricke. und wer mich gut kennt, weiß, dass ich recht aufgeschlossen und tolerant bin. auch für ungewöhnliche ideen. nun, wer mich besonders gut kennt, weiß, dass ich eine äußerst tiefe abneigung gegen füße hege. es gibt sehr wenige füße, die ich mag. meine eigenen bilden da keine ausnahme. selbst die füße meiner kinder mussten diese schon recht früh selbst pflegen lernen, da es mich schüttelte, wenn ich dreck oder flusen unter den nägeln präpubertärer schweißfüße rauspolken sollte. 

meine mutter und mein ex-ehemann fanden das höchst absonderlich und etikettierten mich bei solchen gelegenheiten als schwer gestört. ich nahm dieses urteil klaglos an und übergab die fußpflege der brut an den wenig verständnisvollen erzeuger der nestlinge. 

so weit, so gut. mittlerweile hat sich meine fußaversion etwas relativiert, denn in dem bereich, in dem ich arbeite, sehe ich viele hässliche füße. manchmal hässlich, weil sie alt und hornig sind, manchmal nur, weil sie ungepflegt sind, manchmal, weil sie beides sind und manchmal einfach nur, weil die natur einen schlechten tag hatte, als sie sie gemacht hat. das momentane wetter erlaubt ebenfalls blicke auf die unteren extremitäten, oft in flip-flops oder anderen sandalen. was da teilweise ans licht kommt, ist streckenweise skandalös unansehnlich, angefangen bei abgeblättertem lack und schartigen zehennägeln, über warzen und hühneraugen, bis hin zu hornhaut in straßenbelagsstärke und über jahre durch ungeeignetes schuhwerk deformierte zehen und ballen. 

nun wäre das ja alles nicht so schlimm. ich müsste nicht hinschauen und andere stört es vielleicht nicht. aber nun schließt sich der kreis mit dem eingangssatz dieses posts...

bei facebook gibt es verschiedene gruppen zum thema handarbeiten, in denen ich mir gerne anregungen hole für meine strickkünste. socken, schals, tücher, kleidung und accessoires aller art. unzählige bilder in vielen kategorien. an sich ein wunderbarer quell an kreativen ideen...

leider macht sich gerade ein trend breit, der in direkter linie mit meinen schönheitsempfinden und insbesondere mit meiner animosität in bezug auf füße kollidiert. man nennt sie "fußbikinis". ein gehäkelter oder gestrickter "schild" für den fußrücken, befestigt wird das ding durch luftmaschenketten an zehen und am knöchel. es gibt keine sohle, das seltsame ding dient nur zur "verschönerung"..??!!
wenn es dies nur täte...

blöderweise setzen viele fleißige fußbikini-schöpferinnen ablichtungen ihrer kreationen ins netz. und das, ohne sich vorher vom einwandfreien zustand der grundlage für ihre selbstgefertigte klamotte zu überzeugen. die ergebnisse der shootings sind erschreckend. die fotos zeigen dementsprechend nicht nur nutzlose, hässliche fußbikinis, sondern noch mehr liederliche füße. 

nein, ich möchte das nicht sehen... aber posten darf man das nicht in die foren. dann sind die damen beleidigt, schreien laut: "diskriminierung!! freie sicht auf freie füße!!" und sofort erscheinen mehr gruselige fotos mit grauenhaften füßen. 

sollte sich jemand aus der geneigten leserschaft genötigt fühlen, sich fußbikinis zu stricken oder zu häkeln, möge er mich vorwarnen oder von einer veröffentlichung im weltweiten wirrwarr einfach absehen. ich bin sehr dankbar...