Dienstag, 2. August 2016

bergfest.... ;)

morgen habe ich bergfest. drei chemozyklen sind rum und ich lebe noch. das ist, wie ich das im moment erlebe, nicht selbstverständlich, denn an tag 4 oder 5 nach der chemo erscheint das zusammenrollen und sterben als eine wirklich denkbare alternative... 

da ich ja in zyklus 1 mit den schwierigkeiten gekämpft habe, dass mein knochenmark ein sehr gutes gedächtnis hat... (und die produktion von neutrophilen zellen - das sind die, die dafür sorgen, dass das immunsystem funktioniert, quasi eingestellt hatte), musste ich jetzt in zyklus 2 und 3 ein mittel spritzen, was meinem knochenmark ständig in den fetten hintern tritt und es peitscht und quetscht und hetzt, fleißig zellen zu bauen. blöd nur, dass es mir diesen medikamentösen sklaventreibereinsatz mit fiesen knochenschmerzen vergilt. und das zusätzlich zu latenter übelkeit, kopfschmerzen und schlaflosigkeit. die unkundigen unter euch sagen jetzt: najaaa.... wenn das bloß ein paar tage geht - dann hält man das doch aus, oder?? die genervten vielleicht sogar: stell dich doch nicht so an, das ist halt so und fertig!! und die mitleidigen sagen: ohje... ich wünsch dir viel kraft und durchhaltevermögen... 

danke an alle!! ja, ich halte das aus, wenn auch mit einigen seeehr dunklen gedanken. ja, es ist halt so. und ja, ich bin und bleibe taff. ;) 

letzte woche habe ich auch schon wieder eine nachricht bekommen: ich bin strahlentechnisch (leider) austherapiert. das heißt zwar: juhuu... keine bestrahlungen nach der chemo (die waren vor 12 jahren auch definitiv nicht lustig. die bestrahlungen selbst sind ja easy - aber die nebenwirkungen sind es nicht!!), aber auch: scheiße, keine möglichkeit mehr, mit dem ganz großen knüppel draufzuhauen. die ärztin sagte wörtlich: wenn der krebs wiederkommt, müsste man bei der nächsten op clips (markierungen) an der stelle setzen, wo die tumoren saßen, damit wir gezielter bestrahlen könnten.
hört sich das nicht irgendwie danach an, dass man damit rechnet, dass der mist wiederkommt?? ist das jetzt wieder so eine halb voll/halb leer-geschichte?? müsste ich enthusiastischer sein?? wahrscheinlich ja, aber in meiner momentanen verfassung mangelt es mir etwas an optimistischem potential. 

um mich und meine umwelt vom meiner postiven grundhaltung zu überzeugen, lese ich viele bewertungen von onkologischen rehaeinrichtungen. mir schweben das rehazentrum bei der therme in bad waldsee oder die klinik park-therme in badenweiler vor - was ich letztlich genehmigt bekomme, ist eine andere frage. falls jemand noch eine gute idee hat - raus damit!! ich würde ein haus mit einem schönen schwimmbad, das auch außerhalb der therapiezeiten zur verfügung steht, bevorzugen. und ich bin keine große wanderin vor dem herrn - wenn ich mir den weg in den nächsten ort nur durch marschieren längerer strecken erarbeiten kann, dann lieber nicht. ;) 

zum stricken habe ich derzeit keinen nerv. obwohl die erwarteten schmerzen in den fingern, die ich vor 12 jahren hatte, nicht eingetreten sind. (HEY!! ein hoch darauf!!) stattdessen bin ich mittlerweile am ende von band 5 der "game of thrones"-serie "das lied von eis und feuer". eigentlich liegt es mir gar nicht, buch um buch einer blutrünstigen reihe zu lesen. aber die bücher sind leichte kost (von der schreibweise , nicht vom inhalt her - mord, brand, vergewaltigung und raub sind sozusagen das tägliche brot der protagonisten. fast möchte ich sagen: man stumpft etwas ab...) und ich komme jederzeit ohne schwierigkeiten wieder rein, wenn ich den reader zugeklappt habe. krebszeit ist halt auch ein bisschen schund-zeit. man möchte sich nicht mit tiefgründigen, hochproblematischen themen belasten. mich bringt manchmal schon ein t-shirt zum weinen, das sich nicht richtig zusammenlegen lässt. oder auch der tiefe ausschnitt eines shirts, das man früher gern getragen hat und das man jetzt in die altkleidersammlung geben muss.

warum?? weil meine prothese zwar unter hochgeschlossener kleidung durchaus den optischen unterschied zwischen  meiner früheren busenfülle und dem jetzigen amazonendasein vertuscht, aber man mir zuwenig "hautfalte" gelassen hat, um den eindruck auch in einem ausgeschnittenen oberteil zu wahren. ansonsten fühle ich mich mit dieser silikonbrust zum in den bh einlegen echt wohl. es fühlt sich fast "echt" an. das gewicht, das am träger zieht, die wärme, die es annimmt, alles ist wirklich viel angenehmer als die komische übergangslösung mit füllwatte, die man im krankenhaus erst mal verpasst bekommt. ständig war ich am rumzupfen und habe mich unwohl gefühlt. kein wunder!! sobald man sich auch nur ein minimum bewegte, rutschte die schaumstoffbrust mangels gewicht irgendwo richtung schlüsselbeingrube und man sah "seltsam verwachsen" aus... die blicke - unbezahlbar. ;) 

so, auf geht's zur lymphdrainage... ein lichtblick im dunkeln. es ist doch toll, eine dreiviertelstunde sanft massiert und "gestreichelt" zu werden. ich hoffe, ich werde noch lange so verwöhnt werden. die krankenkasse sagt ja, es sei nicht erwiesen, dass lymphdrainage ein probates mittel gegen lymphstau wäre... mir aber völlig wumpe!! wenn man schon so einen scheiß wie krebs ertragen muss, dann möchte ich mich auch mal einfach hinlegen können, gott nen guten mann sein lassen und mich befummeln und beknatschen auf rezept lassen, himmel!!

wie seht ihr das?? 




Kommentare:

  1. Hallo Heidy,
    genieße die Lyphdrainagen!
    Zwei Freundinnen von mir waren mit derselben Diagnose auf Reha in Freiburg (beide sehr zufrieden mit allem)und eine andere in Scheidegg (fand es schön, hat aber die Zeit dort nur für sich genutzt und keinerlei Anwendungen mitgemacht).
    Viele Grüße aus dem Allgäu
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Nur Mut, liebe Heidy, Augen zu & durch, diese fiese Therapie ist echt ne Plage, es gibt halt keine Alternative. Du hast jetzt Bergfest und ab da gehts bergauf. Mach Dich bitte nicht jeck, Du darfst schimpfen wie Dir der Schnabel gewachsen ist und zwischendurch passiert das Leben eben mit den kleineren oder größeren Alltagsgeschichten, ganz nebenbei. Hab dabei viel Freude, jedenfalls mehr, als die Therapie Dir abschöpft, und weiterhin viel Glück und viel Erfolg für Deine Baustellen. Fühl Dich mal ganz vorsichtig geknuddelt (Lymphdrainage hab ich leider nicht drauf) und lass Dich verwöhnen, so viel es eben geht und Dir verträglich ist :) Ganz liebe Grüße aus Kölle vom Saarbini & dem Thai, Schmatzis <3 <3

    AntwortenLöschen